NGO Gertrud, Verein zur Förderung von Wasserprojekten

NGO-Bild-1.jpg
NGO-Bild-2.jpg
NGO-Bild-3.jpg

2017 war ich das erste Mal in meinem Leben in Afrika. 

Ausschlaggebend dafür war nicht der Urlaubsgedanke, sondern weil ich zu einer Wassersuche eingeladen war. Diese wurde von der tansanianischen Regierung durchgeführt. 

 

In Mpanda, Tansania, konnte ich für viele Menschen Wasser finden, in einem Gebiet, in dem noch nie vorher jemand Wasser gefunden hat. 

Dafür war ich auch sehr dankbar und ich hielt in Österreich einen Vortrag darüber, bei dem ca. 

800,- Euro gespendet wurden. 


 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

In den darauffolgenden Jahren war ich 10x in Tansania, immer auf der Suche nach einem geeigneten Projektgebiet.

Ich wollte etwas finden, bei dem es darum ging, die Menschen mit „Hilfe zur Selbsthilfe“ aus ihrer Armut zu bringen.

Im Frühjahr 2019 hatte ich dann ein geeignetes Gebiet gefunden. 

 

In Nduruma, Tansania, haben sich schon vor vielen Jahren etliche Massai Frauen ein eigenes, selbstständiges Leben aufgebaut. 

Sie haben sich von dem Nomadenleben ihrer Männer verabschiedet, weil sie wollten, dass ihre Kinder eine Schule besuchen. Und nicht in einer Lehmhütte, ohne Schulbildung und Perspektive aufwachsen müssen.

 

Die Frauen haben selbst kleine Häuschen gebaut und jede konnte ein wenig anbauen, gerade genug, um zu überleben. 

 

Alle haben immer sehr stark zusammengehalten - und das hat sie gerettet. 

 

Ich habe dieses Projektgebiet ausgesucht, weil es genug fertige Schulen gibt und nicht mehr extra etwas gebaut werden muss. Außerdem waren die Massai Frauen von Anfang an hochmotiviert, um aus ihrer Armut zu kommen.

 

Und das mussten sie auch sein, denn

ich habe ja auch etwas von ihnen verlangt. 

Mein Verein hat einige Felder Gemüse

angebaut und wir konnten etliche Bäume

pflanzen. 

Die Aufgabe der Frauen bestand darin, täglich

alles zu gießen, düngen und zu bewachen. 

 

Noch immer bringen sie das Wasser auf ihren

Köpfen etliche kilometerweit von ihrer

eigenen Farm in das Projektgebiet – nach ihrer eigenen Arbeit am Feld. 

Mit dem Ertrag der Ernte wurden die vielen Schulkinder ernährt und die Frauen konnten

auch etwas am Markt verkaufen.

 

Die Einnahmen wurden dem Verein gutgeschrieben und damit können sie nun einen Hühnerstall bauen lassen. 

Das nächste große Ziel ist ein größerer Brunnen.

Außerdem plane ich noch den Ausbau einer Sozialstation, in der Kinder aufgenommen werden können, solange bis die Mütter wieder selbst für sie sorgen können bzw. als Tagesstätte, solange die Mütter arbeiten. 

Auf dem nächsten Bild siehst du die Maasaifrauen unseres Projektgebietes bei der Erstellung diverser Handarbeiten, die du auch bei mir erwerben kannst. 

 

 

 

 

 

 

 

Mein großer Traum wäre eine Krankenpflegeschule, in der Einheimische als Krankenpfleger ausgebildet werden.

Krankenpfleger sind echt eine Seltenheit – und gerade dieser Berufszweig wäre hier so wichtig. 

Auf jeden Fall gibt es hier einiges zu tun und dafür benötigen wir laufend Unterstützung in Form von Spenden oder auch als Volunteer – direkt vor Ort. 

Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 75,- Euro und gilt immer für 1 Jahr. (immer ab Jänner) 

Spendenkonto:

NGO Gertrud, Verein zur Förderung von Wasserprojekten

ZVR-Zahl: 1863024333, BH Neunkirchen

IBAN: AT22 32 195 000 0091 8078

BIC: RLNWATWWASP

DANKE für deine Unterstützung!